Info

Angehörigenberatung

Angehörigenberatung

Die Belastung durch die Erkrankung eines/r Angehörigen kann sehr groß sein. Vor Allem bei psychischen Erkrankungen ist Unsicherheit im Umgang mit einem kranken Familienmitglied sehr groß. Angst vor den Reaktionen des Umfeldes und Stigmatisierung, Unsicherheit im Umgang mit dem Erkrankten oder der Erkrankung, Zwiespalt zwischen Mitgefühl und Abgrenzung/Distanz,...

Dies können Aspekte sein, die Angehörige bewegen, sich Hilfe und Unterstützung durch ein Gespräch in der Angehörigenberatung zu suchen. Hier  haben Sie die Möglichkeit, offen darüber zu sprechen, was die Erkrankung Ihres/r Angehörigen für Ihr Leben bedeutet und was bei  Ihnen an Zweifeln, Ängsten oder vielleicht auch an Scham- oder Schuldgefühlen entstanden ist.

Info

Angehörigenberatung

Angehörigengruppe

Das Angehörigen-Café schafft eine Möglichkeit für Angehörige, sich regelmäßig zu treffen und auszutauschen, neue Anregungen zu geben und zu erhalten. In Anlehnung an eine Selbsthilfegruppe stehen hier die Erfahrungen jedes Einzelnen im Vordergrund und sollen Gegenstand der Gespräche sein.

Das Café wird derzeit von Fachkräften begleitet und angeleitet.  

Das Angehörigen-Café wird künftig einmal im Quartal in den Räumlichkeiten der Tagesstätte "St. Martin" des Caritasverband Acher-Renchtal in der Karl-Hergt-Straße 11 in Achern stattfinden. Jeweils 17:00-19:00 Uhr.

.
Bei Fragen können Sie sich gerne bei den Kooperationspartnern informieren: PIA der Median Achertal-Klinik: 07841 68457-0 oder beim Caritasverband Acher-Renchtal: Frau Welle und Frau Radmacher (Kontakt siehe rechte Spalte)